Sollte deiner Meinung nach dieses Thema häufiger oder seltener aufgegriffen werden?
Z.B. auch im Zusammenhang dieses (Kunst)projekts
  • Ich finde es gut und wichtig, dass es Kunst- und kulturelle Projekte zum Antisemitismus in Deutschland gibt. Künste bedienen sich einer symbolischen Sprache, die uns Menschen auf einer emotionalen, spirituellen Ebene berühren können. Zudem kann die Kunst Menschen miteinander verbinden und somit ein Wir-Gefühl schaffen.

  • Vielleicht muss das Thema noch mehr im alltäglichen Leben behandelt werden – ein Beitrag dazu ist ja auch euer Kunstprojekt – damit es wahrgenommen wird, nicht mehr „unsichtbar“ ist / bleibt. Ich denke, wir müssen alle mehr dafür sensibilisiert werden.

  • Das Projekt könnte einen wichtigen Beitrag zum Verständnis und zu einer differenzierten Wahrnehmung leisten.

  • Der Reichtum und die Vielfalt jüdischen Denkens und jüdischer Kultur sollte mehr Raum bekommen. Für das Kunstprojekt würde das bedeuten, über die Auseinandersetzung mit dem Antisemitismus hinauszugehen und mögliche Perspektiven / Visionen jüdischen Lebens in Deutschland zu thematisieren.

  • Das Kunstprojekt ist genau der richtige Ansatz, ohne Bezug auf irgendein spezielles Ereignis miteinander ins Gespräch zu kommen.

  • Zu einem solchen Dialog trägt dieses Kunstprojekt in einer vielversprechenden Weise bei. Ich bin gespannt auf die fertige Ausstellung.

  • Im Zusammenhang dieses Projektes finde ich es interessant, dass die beteiligten Personen die Möglichkeit haben und dazu aufgefordert werden, sich ausführlich mit Antisemitismus zu befassen.

  • Euer Kunstprojekt weckt Neugierde, weshalb ich auch gerne mitwirke.

  • Da es nicht von der Regierung oder höheren Institutionen kommt, sondern thematisiert, was die Menschen tatsächlich im Alltag erleben – besteht die Möglichkeit, auf eine interessante Art und Weise ein Gespür dafür zu bekommen, wie groß das Problem / das Thema im Leben der Menschen tatsächlich ist – unabhängig von Berichterstattung der Medien und der Politik.

  • Ein Kunstprojekt, das sich mit dieser Frage beschäftigt, ist wichtig und gut. Deshalb mache ich auch mit!

  • Das Thema, gehört zu unserer Kultur- ein Projekt dieser Art klärt auf, baut Brücken, macht nachdenklich, weckt Interesse, stellt gar Kontakte zu jüdischen Menschen her.

  • Ich hoffe das Kunstprojekt wird dazu beitragen, dass man darüber und über andere Vorurteile nachdenkt, lernt, und gute Gespräche mit anderen führt.

  • Gerade oder ganz besonders ist es wichtig, dass sich auch Kulturveranstaltungen jedweder Art in diesem Zusammenhang engagieren. Auch wenn es unangenehm und beängstigend ist – wegsehen hilft nicht.

  • Wenn die letzten Überlebenden und Zeug*innen und des Holocaust nicht mehr da sind, wird es schwer sein, auch emotional, über die bloße Wissensvermittlung hinaus, an die fürchterliche Zeit des Nationalsozialismus und den Holocaust zu erinnern. Deshalb müssen immer wieder neue Formen der Erinnerungskultur, aber auch der aktuellen Auseinandersetzung mit dem Thema Antijudaismus / Antisemitismus, entwickelt werden - wie auch in diesem Zusammenhang geschehen.